Neuigkeiten 

Erfahren Sie hier von aktuellen Neuigkeiten und Veranstaltungsankündigungen.


DM 2021 – Qualifikation während der Pandemie

12.04.2021

 

Besondere Qualifikationsbestimmungen 2021:

 

Da nach der DM RS und DM FH 2019 im Spätjahr nur wenige OG Prüfungen stattgefunden haben und 2020 keine LG Meisterschaften, sowie ganz wenige OG Prüfungen stattfanden und auch leider offiziell kein Trainingsbetrieb möglich war.

 

DM IGP RS:

Alle Teilnehmer der letzten DM RS 2019 sowie Hunderführer*innen, die nach der DM IGP 2019 die Stufe III (TSB a) abgelegt haben, können sich zur DM IGP RS 2021 melden. So können sich auch noch HF*innen melden, die vor der DM RS 2019 noch nicht IGP III abgelegt haben. Höchstteilnehmerzahl 40 Teams. Sollten sich mehr als 40 Teams anmelden, entscheidet das Leistungsprinzip.

 

DM IGP-FH:

Alle Teilnehmer der letzten DM IGP-FH 2019 sowie HF*innen die nach der der DM IGP-FH 2019 die Stufe IGP-FH oder FH II abgelegt haben, können sich melden. Höchstteilnehmer 24 Teams. Bei mehr Anmeldungen entscheidet das Leistungsprinzip.

 

DM THS:

Alle Teilnehmer der letzten DM THS 2019 und HF*innen, die nach der DM THS 2019 die Verträglichkeitsprüfung Teil A+B (THS-VO A/B) oder BH/VT erfolgreich abgelegt haben.

 

DM BH/VT

Alle Teilnehmer der letzten DM BH/VT 2019 und HF*innen, die nach der DM BH/VT 2019 eine BH/VT erfolgreich abgelegt haben.

 

Für DM Obedience und DM Agility ist keine Qualifikation erforderlich.

 

Da auch viele PSK Mitglieder in anderen VDH Mitgliedvereinen auch Mitglied sind und auch dort Prüfungen abgelegt haben, spielt keine Rolle. Jedoch muss die Prüfung nach den DMs 2019 abgelegt worden sein.

 

Georg Benz

Sportbeauftragter


Statement des Vorstands zu der Berichterstattung über Trainingsmethoden aus Finnland

 

Remscheid, 05.03.2021

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder des PSK,

 

dem Vorstand des PSK wurde in der vergangenen Woche Videomaterial zugespielt, das Ausbildungsszenen im Gebrauchshundesport zeigt, die in allen Belangen gegen geltende Regelungen des Tierschutzes verstießen.

 

Tierschutzkonformes Verhalten ist eine wesentliche Grundlage in der Hundehaltung und im Hundesport. Ein Abweichen davon, kann und wird vom PSK schon im Ansatz nicht toleriert werden.

 

Der PSK hat in seiner Satzung den Tierschutz fest verankert und kann allein aus diesem Grund die gezeigten Verfahrensweisen nur aufs Schärfste verurteilen und sich von derartigen „Ausbildern“ nur distanzieren.

 

Der Vorstand des PSK hat sich nach Sichtung des Videomaterials sofort mit seinem Rechtsbeistand beraten, da auch Verdachtsmomente gegen Mitglieder des PSK bestehen, um die weitere, rechtssichere Vorgehensweise festzulegen.

 

Der PSK wird bei Bestätigung der Verdachtsmomente die entsprechenden notwendigen vereinsinternen Maßnahmen ergreifen und zusätzlich die Angelegenheit der rechtlichen Überprüfung zuführen.

 

Für den Vorstand

 

Michael Heimbs
1. Vorsitzender PSK 1895 e.V.

 

 

Der ZRO informiert:

 

Wichtiger Hinweis zu Katalogveröffentlichungen!


Liebe Mitglieder,
Liebe Ausstellungsleitungen,


aus gegebenem Anlass möchte ich dringend darauf hinweisen, dass Kataloge in gedruckter Version oder in der online Version nicht vor dem Ausstellungstermin veröffentlicht werden dürfen.
Ortsgruppen, die dies nicht beachten verstoßen gegen die Durchführungsbestimmungen zur VDH-Ausstellungsordnung „Spezial-Rassehunde-Ausstellungen des VDH".


II. Ausschreibung und Katalog
3. Die Katalogdaten dürfen vor Beginn der Rassehunde-Ausstellung nicht veröffentlicht werden. Werden Kataloge oder Katalogdaten zu Pressezwecken vor Beginn einer Ausstellung ausgegeben, ist darauf hinzuweisen, dass diese nicht vor Beginn der Veranstaltung publiziert werden dürfen.


Hier zu Ihrer Information die Durchführungsbestimmungen des VDH:
https://www.vdh.de/fileadmin/media/ueber/downloads/ausstellungen/Ausstellungs-Ordnung_-_Dfb_Spezial-Rassehunde-Ausstellungen_10.10.19.pdf


Liebe Grüße
Anja Maria Kopp
Zuchtrichterobfrau des PSK                                           02.09.2020

 

 


Blutentnahme für die DNA-Blutdatenbank von Pinscher/Schnauzer

Am Institut für Tierzucht und Vererbungsforschung der Tierärztlichen Hochschule Hannover wurde vor 10 Jahren begonnen eine DNA-Bank für Pinscher und Schnauzer aufzubauen. In diesen 10 Jahren wurden rund 1200 Blutproben unserer Rassen eingelagert. Ein Anfang, aber über den Zeitraum von 10 Jahren gesehen, nicht wirklich viel. Dieses Probenmaterial wird im Auftrag des PSK sowie der einzelnen Hundezüchter und Hundehalter verwaltet. Der Vertrag wurde um weitere 10 Jahre verlängert. Da dies eine Investition in die Zukunft und Gesundheit unserer Rassen ist, bitten wir Sie weitere Blutproben von Hunden mit und ohne Befunden einzulagern. Es können auch

 

die Proben von ganzen Würfen eingelagert werden. Dafür steht ein eigenes Formular bereit. Die Wissenschaft schreitet ständig fort und wir bauen hier die Möglichkeit auf, die Forschung an Krankheiten zu unterstützen für die bis heute kein DNA Test vorliegt. Als Beispiel sind hier Epilepsie, Katarakt und PRAA anzuführen

 

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe

 

 

Astrid Schön HZB

 

Datenblätter hierzu finden Sie im Downloadbereich unter Zuchtwesen.



Die Hauptzuchtbeauftragte informiert

Epilepsie ist eine Erkrankung, die beim Menschen und in vielen Hunderassen auftritt. Epilepsie kann nach einer Schädigung des Gehirns entstehen (z. B. als Folge eines Unfalls), aber auch genetische Ursachen haben. Bei Hunden spielen die genetisch bedingten Formen der Epilepsie vermutlich eine sehr grosse Rolle. In Zusammenarbeit dem Genetiker Prof. Hannes Lohi von der Universität Helsinki sowie mit spezialisierten Neurologen der Universitäten Bern und München möchten wir gerne die genetischen Ursachen von erblichen Epilepsieformen in verschiedenen Hunderassen erforschen. Das Ziel unserer Forschung ist die Entwicklung von diagnostischen Tests, welche eine

 

Verringerung der Epilepsie-Fälle durch gezielte Zuchtplanung ermöglicht. Für unsere Forschung benötigen wir dringend Blutproben von an Epilepsie erkrankten Hunden sowie deren Verwandten. Wenn Sie sich an unserem Projekt beteiligen möchten und eine Blutprobe Ihres Hundes zur Verfügung stellen können, befolgen Sie bitte die Anweisungen in unserem Merkblatt. Falls Sie eine Probe eines Hundes mit Epilepsie einschicken, füllen Sie bitte zusätzlich den Fragebogen aus und schicken Sie ihn zusammen mit der Blutprobe und einer Kopie des Stammbaums ein.

 

Datenblätter hierzu finden Sie im Downloadbereich unter Zuchtwesen.



Für alle Organisatoren von Ausstellungen des PSK,

das Piktogramm und Anschreiben zur natürlichen Präsentation ist im Downloadbereich erhältlich.

 

Sie sind dringend angehalten dieses oder ein gleichlautendes für Ihre Ausstellungen zu verwenden.

 

Es ist zweisprachig und daher auch für ausländische Aussteller und Zuchtrichter verständlich.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Anja Maria Kopp

 

Zuchtrichterobfrau des PSK 1895 e. V.

 



Mitgliederzeitschrift "Pinscher und Schnauzer"


Immer informiert über Wissenswertes rund um den PSK sowie die Haltung und Pflege unserer Rassen? Lesen Sie unsere Mitgliederzeitschrift "Pinscher und Schnauzer"! Kostenlose Probeexemplare erhalten Sie vom Team der Geschäftsstelle.