Neuigkeiten 

Erfahren Sie hier von aktuellen Neuigkeiten und Veranstaltungsankündigungen.


Liebe Deckrüdenbesitzer,

 

Anfang April werden die aktualisierten Deckrüdenkataloge letztmalig online gestellt und verbleibt für 3 Monate auf der Website.

Danach werden die Kataloge gelöscht.

 

Wie voriges Jahr angekündigt, dienten die Kataloge als Übergangslösung bis der Zugang zur PSK-Hundedatenbank beantragt werden konnte.

Dies ist seit Anfang des Jahres der Fall. Das dazugehörige Formular können Sie

unter dem Link aufrufen.


Informationen des Vorstands aus der virtuellen Vorstandssitzung am 28./29. März 2020

---------------------

 

Veranstaltungen im PSK werden bis Ende Mai abgesagt.

 

Gebühren für Terminschutz etc. sind nicht verloren und werden bei erneuter Beantragung angerechnet.

 

---------------------

 

JSA / Jubiläumsschau /ISPU Show
Da aktuell nicht absehbar ist, wann wieder große Veranstaltungen in Hallen stattfinden können, kann derzeit keine Aussage getroffen werden. Der Vorstand und die Organisatoren sind aber weiterhin bemüht, eine sichere Alternative anzubieten.

 

---------------------

 

Einen neuen Termin für die Jahreshauptversammlung des PSK gibt es noch nicht, da aktuell große Unsicherheit bezüglich der weiteren Beschränkungen und deren Dauer gibt.
Sowie es neue Informationen und auch Planungssicherheit gibt, wird der Vorstand informieren.

 

---------------------

 

Ob die durch den PSK auszurichtende VDH IGP 3 WM in Emsbüren stattfinden wird, ist derzeit in Klärung. Wir werden dazu kurzfristig Informationen herausgeben.

 

---------------------

 

Ob die ESA in Dortmund im Juni stattfinden kann, wird derzeit vom VDH geprüft. Eine Absage ist noch nicht erfolgt. Informationen sind auf der Seite des VDH abzurufen.

 

---------------------

 

Regelungen für den Hundesport werden derzeit noch erarbeitet. Es ist davon auszugehen, dass es modifizierte Regelungen zu den Qualifikationen für Deutsche Meisterschaften geben wird. Entsprechende Informationen werden zeitnah veröffentlicht.

 

Für den Vorstand

Michael Heimbs

1. Vorsitzender PSK 1895 e.V.

Wichtige Information der HZB

 

Liebe Züchter, Liebe Mitglieder,

 

wie schon zu vielen Gelegenheiten angemerkt, schreitet die Wissenschaft stetig fort und bietet uns neue Erkenntnisse, auf die wir zu vergangenen Zeiten nicht zurückgreifen konnten. Uns blieben nur die Möglichkeiten, die aktuell verfügbar waren. Offene Fragen, die sich aus Testresultaten oder Abhandlungen ergaben, können heute oftmals beantwortet werden.

 

Zu einem modernen Rassehundezuchtverein und als Zuchtverantwortliche gehört es, immer auf dem neuesten Stand zu bleiben und diesen und die Erkenntnisse daraus, den Mitgliedern zur Verfügung zu stellen. So auch in Bezug auf den PRA B Test der für alle Zwergschnauzer eine Zuchtvoraussetzung ist.

 

Schon länger kreisen Gerüchte und danach konkrete Andeutungen durch die Medien, dass der aktuelle Markertest durch einen neuen Test abgelöst werden könnte ,der eine bessere Korrelation zeigt, da der Genort an dem PRA B sitzt, erforscht sei. In diesem Zusammenhang fiel auch immer der Name Prof. Lohi von der Uni Helsinki.

 

Nach Rücksprache mit Laboklin wurde Herr Prof. Lohi kontaktiert der dies bestätigte, aber auf einen späteren Zeitpunkt verwies, wenn die Studie veröffentlicht sei und ein Test zur Verfügung stünde.

 

Dies ist nun der Fall und der Test wird ab April über Laboklin zur Verfügung stehen.

 

Was bedeutet das für unsere Zucht?

 

Es bedeutet ,dass wir vielleicht endlich die ,,unklaren,, Fälle ( Testergebnis PRA B/PRA B aber ein AU Ergebnis mit frei) auflösen können und in Zukunft noch sichere Ergebnisse bzgl. der Anlageträger in unseren Zwergschnauzerrassen bekommen.

 

Im Vorstand haben wir einstimmig besprochen, dass Ergebnisse des neuen Testes, sobald er zur Verfügung steht, anerkannt werden.  Ab dem 1.6.2020 wird ausschließlich das Ergebnis des neuen Tests als zuchtrelevantes Ergebnis anerkannt. Hunde mit Ergebnissen des ,,alten Tests,, haben Bestandsschutz.

 

Vorteile des „neuen“ Tests:

 

Noch sichere Ergebnisse

Geringere Kosten (46 Euro mit PSK Untersuchungsantrag und ohne 59,90)

Schnelle Bearbeitung da die Hunde direkt von Laboklin ausgewertet werden

 

Hunde die ein Testergebnis des „alten“ Tests von Optigen besitzen, können zu einem vergünstigten Preis 35,70 den neuen Test über Laboklin durchführen lassen.

 

Für Hunde für die von beiden Tests ein Ergebnis besteht gilt folgendes:

 

Sollte sich das Testergebnis des Markertests widersprüchlich zu dem Ergebnis des neuen PRA B Gentests verhalten, ist das Ergebnis des Gentests bindend für die Zucht.

 

Der Untersuchungsauftrag von Laboklin wird angepasst und im Downloadbereich auf der Homepage des PSK zur Verfügung gestellt, sowie der Test verfügbar sein wird.


Mit freundlichen Grüßen


Astrid Schön HZB

 

 


 

Hallo Zusammen,

 

nach reiflichen Überlegungen/Diskussionen mit meiner Kollegin Nicole und nachdem nun auch der VDH eine Empfehlung bezüglich der Coronavirus-Situation veröffentlicht hat und wir nach Rücksprache mit dem Referenten Prof. Boestedt mitgeteilt bekamen, dass er diese Referate auch zu einem späteren Zeitpunkt gerne vortragen würde, haben wir uns entschlossen diese LG Veranstaltung „Tagung für Zuchtverantwortliche“ zu verschieben. Der schon teilweise von den Teilnehmern bezahlte Kostenbeitrag verfällt nicht, sondern bleibt für die später stattfindende gleiche Veranstaltung erhalten.

 

Wir danken Euch für Euer Verständnis und hoffen, dass diese Entscheidung auch in Eurem Sinne ist. Denn nach dieser VDH Empfehlung wären wir und die Hundewelt sicher in den sozialen Medien unnötiger Kritik ausgesetzt.

 

Viele Grüße

 

Nicole Tigges  und Margrit Roloff

 

Landesgruppenzuchtbeauftragte

 


ACHTUNG!!!

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

aufgrund der aktuellen Coronalage, der Absage der Referentin Frau Dr. Sommerfeld-Stuhr und der Verantwortung gegenüber Mitgliedern die der Risikogruppe angehören oder solche Angehörige besitzt, sehen wir uns gezwungen die Tagung der Landesgruppenzuchtwarte und Rassebeauftragten und den Züchtertag abzusagen. Wir denken über eine Verschiebung in den Herbst nach, sollte sich die aktuelle Lage bis dahin entspannt haben. Bitte geben Sie diese Information weiter. Wir werden diese auch auf der Homepage des PSK und in der nächsten PuS veröffentlichen

 

Im Namen des Vorstandes

Astrid Schön HZB

 


Wichtige Mitteilung

 

In der PuS-Ausgabe März 2020 wurde von der Druckerei der Zeilenumbruch für den Veranstaltungskalender Ausstellungen falsch gedruckt und dadurch sind die Zeilen ab dem 19.04.2020 der Ortsgruppe Lübeck verschoben.

 

Die korrekten Termine finden Sie unter der Rubrik TERMINE.

 

Ihre Geschäftsstelle Remscheid



Durch Laboklin kam die Information, dass die Firma Optigen an MarsPetCare verkauft wurde. Dieser Konzern hat Optigen aufgekauft um die Rechte an einem anderen Patent zu bekommen und anscheinend kein Interesse den PRA B Test weiterzuführen. Dies wird nun durch ein Labor namens GeneSeek übernommen. Für Einsender via

 

Laboklin ändert sich nichts, die Proben werden an das neue Labor weitergeleitet. Bitte keine Proben direkt an Optigen mehr einsenden, diese werden nicht mehr ausgewertet! Bis zum Jahreswechsel eingegangene Blutproben werden noch ausgewertet, jedoch verzögert sich die Übermittlung der Ergebnisse.



Blutentnahme für die DNA-Blutdatenbank von Pinscher/Schnauzer

Am Institut für Tierzucht und Vererbungsforschung der Tierärztlichen Hochschule Hannover wurde vor 10 Jahren begonnen eine DNA-Bank für Pinscher und Schnauzer aufzubauen. In diesen 10 Jahren wurden rund 1200 Blutproben unserer Rassen eingelagert. Ein Anfang, aber über den Zeitraum von 10 Jahren gesehen, nicht wirklich viel. Dieses Probenmaterial wird im Auftrag des PSK sowie der einzelnen Hundezüchter und Hundehalter verwaltet. Der Vertrag wurde um weitere 10 Jahre verlängert. Da dies eine Investition in die Zukunft und Gesundheit unserer Rassen ist, bitten wir Sie weitere Blutproben von Hunden mit und ohne Befunden einzulagern. Es können auch

 

die Proben von ganzen Würfen eingelagert werden. Dafür steht ein eigenes Formular bereit. Die Wissenschaft schreitet ständig fort und wir bauen hier die Möglichkeit auf, die Forschung an Krankheiten zu unterstützen für die bis heute kein DNA Test vorliegt. Als Beispiel sind hier Epilepsie, Katarakt und PRAA anzuführen

 

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe

 

 

Astrid Schön HZB

 

Datenblätter hierzu finden Sie im Downloadbereich unter Zuchtwesen.



Die Hauptzuchtbeauftragte informiert

Epilepsie ist eine Erkrankung, die beim Menschen und in vielen Hunderassen auftritt. Epilepsie kann nach einer Schädigung des Gehirns entstehen (z. B. als Folge eines Unfalls), aber auch genetische Ursachen haben. Bei Hunden spielen die genetisch bedingten Formen der Epilepsie vermutlich eine sehr grosse Rolle. In Zusammenarbeit dem Genetiker Prof. Hannes Lohi von der Universität Helsinki sowie mit spezialisierten Neurologen der Universitäten Bern und München möchten wir gerne die genetischen Ursachen von erblichen Epilepsieformen in verschiedenen Hunderassen erforschen. Das Ziel unserer Forschung ist die Entwicklung von diagnostischen Tests, welche eine

 

Verringerung der Epilepsie-Fälle durch gezielte Zuchtplanung ermöglicht. Für unsere Forschung benötigen wir dringend Blutproben von an Epilepsie erkrankten Hunden sowie deren Verwandten. Wenn Sie sich an unserem Projekt beteiligen möchten und eine Blutprobe Ihres Hundes zur Verfügung stellen können, befolgen Sie bitte die Anweisungen in unserem Merkblatt. Falls Sie eine Probe eines Hundes mit Epilepsie einschicken, füllen Sie bitte zusätzlich den Fragebogen aus und schicken Sie ihn zusammen mit der Blutprobe und einer Kopie des Stammbaums ein.

 

Datenblätter hierzu finden Sie im Downloadbereich unter Zuchtwesen.



Änderung der ZO nach Beschluss JHV vom 15.06.2019:

 

§9 Ergänzende Bestimmungen 4 Mehrfachbelegung

 

Die Mehrfachbelegung einer Hündin während einer Läufigkeit durch maximal 2 Rüden bedarf der Einzelgenehmigung des PSK-Vorstandes und einer Meldung an den VDH. Mehrfachbelegungen erfordern Elternschaftsnachweise(DNA-Test für den Wurf)

 

Ab 1.01.2020 gelten nach Beschluss der JHV vom 15.06.2019 folgende Änderungen der Zuchtordnung

 

§6 Zuchttiere Absatz 9

 

Ab dem 01.01.2020 muss für alle Zwergschnauzer, Zwergpinscher und Affenpinscher die an einer Zuchtzulassung vorgestellt werden eine Patella-Untersuchung vorliegen. Das Mindestalter für eine Untersuchung beträgt 12 Monate. Zur Ausstellung der ZZL Bescheinigung muss ein Untersuchungsergebnis mit zuchttauglichem Befund vorliegen(0 oder 1) Die Befunde werden in den Vereinsmedien des PSK veröffentlicht. Hunde mit einem PL-Befund von Grad 2 oder schlechter sind von der Zucht auszuschließen.

 

 

Astrid Schön, Hauptzuchtbeauftragte des PSK

 


Umfang der aktuell bestehenden Versicherungsverträge des PSK 1895 e.V.:

 

1. Gruppenunfallversicherung

Die Vorstandsmitglieder, die Landesgruppen-Vorsitzenden, sämtliche Zuchtrichter und Anwärter, Leistungsrichter und Körmeister und die Figuranten sind immer während (und nur während) der Ausübung ihrer Vereinstätigkeit (hierzu zählen auch An- und Abfahrt) versichert.

 

2. Vereinshaftpflichtversicherung

In diesem Vertrag sind die Mitglieder (unabhängig von der örtlichen oder organisatorischen Zuordnung) versichert.

Hier sind durch die Mitglieder des Vereins verursachte Schäden versichert.

Die Schäden müssen während der Vereinstätigkeit entstanden sein.

 

3. Veranstalterhaftpflicht

Hier sind die Veranstaltungen von den Ortsvereinen versichert. Diese schließt sämtliche Vereinsveranstaltungen mit ein (Wanderungen etc. sind inkludiert).

Entscheidend ist, dass es sich um eine Vereinsveranstaltung (nicht Privatveranstaltung) handelt.

Diese wird als Ergänzung zu 2.) benötigt, um die Haftung für sämtliche Veranstaltungen abzusichern, da in der Vereinshaftpflichtversicherung nur satzungsgemäße Veranstaltungen als versichert gelten.


Auf der Jahreshauptversammlung am 15.06.2019 in Gießen wurde Michael Heimbs zum 1. Vorsitzenden des PSK gewählt. Er wird sich im August unseren Mitgliedern ausführlich vorstellen. Wir danken Klaus Leutermann für seine jahrelange im Vorstand geleistete Arbeit. Eine ausführliche Würdigung folgt im August.

 

Astrid Schön wurde als Hauptzuchtwartin in ihrem Amt bestätigt.

 

Beiden ganz herzliche Glückwünsche zur Wahl!

 

Der Vorstand

 

 

Falko Friemelt hat seine Aufnahmeprüfung als Zuchtrichteranwärter bestanden und wird nun seine praktische Ausbildung beginnen.

 

Anja Kopp, Zuchtrichterobfrau


Für alle Organisatoren von Ausstellungen des PSK,

das Piktogramm und Anschreiben zur natürlichen Präsentation ist im Downloadbereich erhältlich.

 

Sie sind dringend angehalten dieses oder ein gleichlautendes für Ihre Ausstellungen zu verwenden.

 

Es ist zweisprachig und daher auch für ausländische Aussteller und Zuchtrichter verständlich.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Anja Maria Kopp

 

Zuchtrichterobfrau des PSK 1895 e. V.

 



Mitgliederzeitschrift "Pinscher und Schnauzer"


Immer informiert über Wissenswertes rund um den PSK sowie die Haltung und Pflege unserer Rassen? Lesen Sie unsere Mitgliederzeitschrift "Pinscher und Schnauzer"! Kostenlose Probeexemplare erhalten Sie vom Team der Geschäftsstelle. 



Neues vom Sport

Nach der neuen IGP PO ist es nicht mehr möglich, eine AD für die kleineren Rassen durchzuführen. Aus diesem Grunde habe ich eine Sondergenehmigung

beim VDH erwirkt, sodass wir unsere eigene AD weiterhin beibehalten können.

In der LU wird sie als PSK- AD eingetragen.

Ergänzung zur Leistungsrichterordnung

3.1 Aufgaben des LR

Neu: Ein LR darf bei Meisterschaften der eigenen LG das Amt als LR ausüben.

 

Richtlinie zur DM RS:

4.2 Landesausscheidungen dürfen von LR der eigenen LG das Amt als LR

ausüben.

 

Georg Benz, Sportbeauftragter des PSK



Gebührenordnung PSK für Richtereinsätze

 

Korrektur zu den Ausführungen im Mai hinsichtlich Aufwandspauschalen für Richter.

 

Für die lückenhafte Darstellung im Monat Mai möchten wir uns entschuldigen.

 

 

Der Vorstand

 

 

Die Spesenordnung des VDH bezieht sich lediglich auf Nationale und Internationale Schauen sowie entsprechende VDH/FCI Meisterschaften im Sportbereich

 

Der PSK hebt die Tagessätze angelehnt an die VDH Spesenordnung für die PSK Ausstellungen: OG Schauen, KSA Schauen, Jahressiegerauslese und PSK Veranstaltungen im Sportbereich ab dem 01.07.2019 an. Gültigkeit bezieht sich auf das Datum, zu welchem die Einladung an die Richterkollegen erfolgt, um einen rückwirkenden Effekt auszuschließen.

 

Richtereinsatztag: 50,- EUR

 

Anreisetag: 35,- EUR

 

Übernachtung: pauschal 15,- EUR oder gegen Beleg

 

Stellplatz für Womo/Wowa: 30,- EUR

 

KFZ-KM-Pauschale: 0,30 EUR für jeden gefahrenen KM

 

Bahnticket bis 200km 2. Klasse darüber hinaus 1. Klasse zuzüglicher Zuschläge

 

Flugticket: nach Auslage



Die Hauptzuchtbeauftragte informiert

Untersuchungsanträge für DNA-Profile der Welpen

 

Für die eindeutige und schnelle Zuordnung der DNA-Profile der Welpen im Labor und in unserer Hundeverwaltung und zur Vermeidung von Übertragungsfehlern, ist es notwendig die Laboraufträge mit dem entsprechenden Barcodeaufkleber der Chipnummer zu versehen. Da die Wurfanträge zukünftig nur noch im 4-fach Durchschlag vorliegen, sollte ein Aufkleber dafür frei sein.

 

Astrid Schön, Hauptzuchtbeauftragte des PSK

 


Die Hauptzuchtbeauftragte informiert

Deckrüdenkataloge

Liebe Mitglieder,

ab 1. März haben Deckrüdenbesitzer die Möglichkeit, die Daten Ihres Rüden zur Veröffentlichung auf der PSK Homepage  einzusenden. Hierzu finden Sie auf der Homepage des PSK  unter der Rubrik Für Züchter/Deckrüden eine PDF Datei, die Sie mit Daten und Fotos Ihres Hundes befüllen können.

Bitte nutzen Sie pro Hund je ein PDF Formular. Pro Rasse wird ein Katalog aus allen gemeldeten Deckrüden angefertigt, der quartalsweise aktualisiert wird.  Der erste Katalog wird voraussichtich nach der ersten Sammlung und Aufbereitung der Daten ab Mai zur Verfügung stehen. Alle Infos zum Ablauf, sowie das Formular, finden Sie auf hier.

 

Astrid Schön HZB


Die Hauptzuchtbeauftragte informiert

Listen zu den Augenuntersuchungsergebnissen

Liebe Mitglieder,

mit der Softwareumstellung und nach Beschluss der JHV 2016, alle Befunde bei den Augenuntersuchungen mit zu veröffentlichen, gibt es nun 2 Listen mit Augenuntersuchungsergebnissen.

Die erste Liste heißt „Augenuntersuchungen“ und beinhaltet nur die mit frei untersuchten Hunde oder Hunde die mit keinem zuchtrelevanten Untersuchungsergebnis befundet wurden.

Die zweite Liste heißt „Augenuntersuchungen-Zuchtverbot“. Diese beinhaltet die Hunde, die mit zuchtrelevanten Untersuchungsergebnissen befundet wurden und nicht oder vorläufig nicht mehr zur Zucht eingesetzt werden dürfen. 

Diese Erklärung finden Sie auch in Liste 1 in der Legende oben in der Datei.

Liste 1:   

Auf Augenerkrankungen wurden untersucht:

0 - frei von erblichen Augenerkrankungen, gültig für 12 Monate nach Untersuchung

1 - zweifelhaft, Wiedervorstellung nach Anweisung des Arztes, frühestens nach 6 Monaten

2 - vorläufig nicht frei, Wiedervorstellung nach Anweisung des Arztes, frühestens nach 6 Monaten

3 - nicht frei von nicht zuchtrelevanten Augenuntersuchungsergebnissen

Die Ziffer 3 in der Liste Augenuntersuchungen (Liste 1) bezieht sich nicht auf ein Zuchtverbot, sondern lediglich darauf, dass hier ein Ergebnis vorliegt, das nicht zuchtrelevant ist!

Alle Hunde, die mit einem nicht zuchtrelevanten Befund veröffentlicht werden, sind zur Zucht ohne Einschränkung zugelassen!

Siehe auch hierzu PuS Dezember 2018 Ablauf einer Augenuntersuchung! Hier finden Sie die Erkärung zu den einzelnen Befunden!

 

Astrid Schön HZB


AFB Zuchtrichter

Die neue Fassung der AFB für Zuchtrichter und Ausbildung von Zuchtrichtern des PSK ist über die Homepage downloadbar.

 

Anja Kopp, PSK Zuchtrichterobfrau




Die Geschäftsstelle informiert:

Im Zusammenhang mit der Softwareumstellung ergeben sich bei der Ahnentafelerstellung einige Neuerungen: 

 

Die Ahnentafeln werden zukünftig im Format DIN A4 auf speziellem, wasserabweisenden Dokumentenpapier gedruckt. Für den Züchter wird eine sogenannte Archivkopie erstellt, auf der alle Geschwister und Besonderheiten des Wurfes aufgeführt sind. Die Ahnentafeln werden direkt vom TG-Verlag versendet. Die Unterlagen zum Wurf, die Originalahnentafel der Mutter, sowie Mappen und Material für die Welpenkäufer gehen Ihnen nach wie vor von der Geschäftsstelle aus zu, sobald der Rechnungsbetrag beglichen wurde (im Falle einer erteilten Einzugsgenehmigung zeitgleich mit den Ahnentafeln). 

 

Im Zuge der Datenübernahme wurde für jeden gespeicherten Hund ein Datensatz erstellt, in dem alle bisher in PuS und Zuchtbuch veröffentlichen Stammdaten, Gesundheits- und Sportergebnisse, sowie Titeleintragungen zusammengefasst wurden. Diese werden für die Ahnentafeln der Nachkommen übernommen. Gesundheitsergebnisse finden Sie zukünftig mit der entsprechenden Bezeichnung (HD, ED, PL ect.). Bisher nicht veröffentlichte, eintragungsfähige ausländische Titel können auf Wunsch kostenpflichtig (einmalig) zum Stammsatz erfasst werden. 

 

Nach wie vor kostenlos erfasst werden eintragungsfähige Titel, die von VDH oder FCI bestätigt wurden, sowie Titel von Rüden, die im Ausland stehen.