Neuigkeiten 

Erfahren Sie hier von aktuellen Neuigkeiten und Veranstaltungsankündigungen.


Der ZRO informiert:

 

Wichtiger Hinweis zu Katalogveröffentlichungen!


Liebe Mitglieder,
Liebe Ausstellungsleitungen,


aus gegebenem Anlass möchte ich dringend darauf hinweisen, dass Kataloge in gedruckter Version oder in der online Version nicht vor dem Ausstellungstermin veröffentlicht werden dürfen.
Ortsgruppen, die dies nicht beachten verstoßen gegen die Durchführungsbestimmungen zur VDH-Ausstellungsordnung „Spezial-Rassehunde-Ausstellungen des VDH".


II. Ausschreibung und Katalog
3. Die Katalogdaten dürfen vor Beginn der Rassehunde-Ausstellung nicht veröffentlicht werden. Werden Kataloge oder Katalogdaten zu Pressezwecken vor Beginn einer Ausstellung ausgegeben, ist darauf hinzuweisen, dass diese nicht vor Beginn der Veranstaltung publiziert werden dürfen.


Hier zu Ihrer Information die Durchführungsbestimmungen des VDH:
https://www.vdh.de/fileadmin/media/ueber/downloads/ausstellungen/Ausstellungs-Ordnung_-_Dfb_Spezial-Rassehunde-Ausstellungen_10.10.19.pdf


Liebe Grüße
Anja Maria Kopp
Zuchtrichterobfrau des PSK                                           02.09.2020

 

 


Die ZRO informiert

01.09.2020

 

Liebe Mitglieder,

 

der Vorstand des PSK hat beschlossen, keine Sonderschau während der Open-Air Veranstaltung des VDH in Dortmund ( 16.-18. Oktober 2020) anzugliedern.

 

Aus aktuellem Anlass, da Beschwerden von Mitgliedern hierzu vorliegen, möchte ich dringend auf die Ausstellungsordnung VDH §5 Zulassung von Ausstellern unter 2.) hinweisen!

 

Sonderleiter und Ringhelfer oder mit ihnen in Hausgemeinschaft lebende Personen können Hunde der Rassen, für die sie am Ausstellungstag tätig sind, nur in Ausnahmefällen und nur mit schriftlicher Zustimmung des Ausstellungsleiters ausstellen. Sonderleiter dürfen nicht selbst vorführen und müssen während der Bewertung der Klasse, in der ihr Hund vorgestellt wird, den Ring verlassen.

 

Ringhelfer dürfen keine Hunde der Rasse, für die sie am Ausstellungstag tätig sind, selbst vorführen und müssen während der Bewertung der Klasse, in der ihr Hund vorgestellt wird, den Ring verlassen.

 

Für unsere PSK Ausstellungen sind hier Sonderleiter und Ausstellungleiter die gleiche Person und eine schriftliche Genehmigung für sich selbst auszustellen ist zweifelhaft, deshalb bitte ich die Ausstellungsleiter auf das Ausstellen ihrer Hunde zu verzichten. Ringhelfer bitte ich dringend zu beachten, dass sie den Ring verlassen während der Bewertung ihrer eigenen Hunde.

 

Einladung von Allgemeinrichtern, Gruppenrichtern aus dem In- und Ausland zu unseren PSK Ausstellungen:

Das Jugendhandling ist fester Bestandteil unserer PSK-Jugendarbeit und die Kenntnisse des Zuchtrichters hierfür sind im Vorfeld durch die Organisatoren sicherzustellen.

Bitte lesen Sie hierzu auch die Ausführungen in der Jugendhandling-Ordnung des PSK insbesondere §6

 

Grüße Anja Kopp

 


Zuchtbuchsperre

 

 

 

Aufgrund eines Vorfalls bei der Zuchtzulassung am 21.08.2020 in Zerbst wurde Herr Dr. Bernd Hartmann, Zwinger vom wilden Wuff, mit einer vorläufigen Zuchtbuchsperre belegt. Ebenso ruhen seine Ämter bis zur endgültigen Klärung der Angelegenheit. Der zuständige Amtsveterinär und der Landesverband des VDH Niedersachsen werden informiert.

 

 

 

Der PSK Vorstand

 

 

 


Deutsche Meisterschaft FH 2020 in Großwechsungen abgesagt

---------------------

Remscheid, 18.07.2020

 

Leider muss auch die in Großwechsungen für 2020 geplante Deutsche Meisterschaft der Fährtenhunde im PSK abgesagt werden.

Aufgrund unsicherer Aussagen der Behörden und den bislang gemachten Auflagen ist es nicht möglich, diese Veranstaltung weiterhin in der Planung zu halten. Die Aussage der Behörden war derart, dass bis zum letzten Tag mit einer Absage gerechnet werden muss. Eine Aussage, die eine weitere Planung nicht zulässt.

WIr danken der OG Südharz für das Engagement. Es ist immer schwer solche Entscheidungen zu treffen, aber manchmal geht es nicht anders.

Wir hoffen auf eine baldige Beruhigung der gesamten Situation und würden uns freuen, wenn die OG Südharz im nächsten Jahr diese Veranstaltung erneut übernehmen könnte.

 

Für den Vorstand

 

Michael Heimbs
1. Vorsitzender PSK 1895 e.V.

 

 

Virtueller Mitgliederstammtisch am 24.07.2020 um 20 Uhr

---------------------

Remscheid, 11.07.2020

 

Da Veranstaltungen immer noch nicht überall stattfinden können, bietet der Vorstand ein virtuelles Treffen über GotoMeeting an. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung unter Angabe der Mitgliedsnummer bei der HZB Astrid Schön (schoenastrid65@freenet.de )

 

Folgende Themen sind geplant:

 

·         Umgang mit DOGBASE

 

·         Umgang mit DNA Tests bei unseren Rassen

 

Zur besseren Vorbereitung bitten wir Fragen im Vorfeld an die HZB zusammen mit der Anmeldung per Mail bis spätestens 20.7.20 zu übermitteln.

 

Wir freuen uns auf einen regen Austausch!

 

Für den Vorstand

 

Michael Heimbs
1. Vorsitzender PSK 1895 e.V.

 

 

Zuchtbuch 2019

---------------------

Remscheid, 01.07.2020

 

UPDATE:

 

Die Fehler im Zuchtbuch sind behoben und eine neue Version steht in Dogbase zum Download bereit.

 

 

Deutsche Meisterschaft IGP 3 abgesagt

---------------------

Remscheid, 27.06.2020

 

Aufgrund der aktuellen Situation in Mainfranken und der behördlichen Aussagen und Auflagen zur Durchführung von Veranstaltungen, muss die Deutsche Meisterschaft 2020 der Riesenschnauzer leider abgesagt werden.

 

 

PSK goes Webinar

---------------------

Remscheid, 26.06.2020

 

 

Virtuelles Neuzüchterseminar am 17.07.2020 um 19 Uhr.

 

Anmeldung bis zum 10.07. an schoenastrid65@freenet.de . Die Teilnahmegebühr beträgt  30 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt.

 

Bitte überweisen Sie die Teilnahmegebühr bis zum 15.7.2020 mit dem Betreff  „Neuzüchterseminar“ auf das Konto des PSK. Nach Zahlungseingang erhalten Sie den Zugangslink.

 

Bankverbindung:

 

Pinscher-Schnauzer-Klub 1895 e.V.

 

Commerzbank AG Remscheid

 

IBAN: DE71 3408 0031 0664 4879 02

BIC: DRESDEFF340

Zuchtbuch 2019

---------------------

Remscheid, 26.06.2020

 

Liebe Mitglieder,

 

wir freuen uns, Ihnen das neue Zuchtbuch vorab in der Online-Version vorstellen zu können.

 

 

Das Zuchtbuch 2019 steht allen Mitgliedern zum Download in "Dogbase" auf der Startseite zur Verfügung.

 

Viel Spaß an der interaktiven Version des Zuchtbuchs, bei der Sie per Klick im Inhaltsverzeichnis direkt zum gewünschten Thema kommen.

 

An der Druckversion wird derzeit noch gearbeitet und wir werden Sie hierzu gesondert informieren.

 

Beste Grüße und Ihnen allen ein schönes Wochenende.

 

Für den Vorstand

 

Michael Heimbs

1. Vorsitzender PSK 1895 e.V.

 

 

 

Information zu Veranstaltungen im PSK

---------------------

Remscheid, 26.06.2020

 

Liebe Mitglieder und Freunde des PSK,

 

das Thema Corona haben wir noch nicht überstanden. Gleichwohl sind in den Bundesländern Lockerungen in den Beschränkung des beruflichen und privaten Lebens bereits erlassen oder aber in Kürze angedacht. Änderungen werden fortan unser Leben bestimmen, wenn man an die aktuellen Hotspots in Gütersloh oder Göttingen denkt.

 

Wir sind noch nicht durch mit Corona!

 

Ungeachtet dessen und unter Berücksichtigung der deutlich unterschiedlichen Beschränkungen und/oder Auflagen in den Bundesländern hat der Vorstand in seiner letzten virtuellen Vorstandssitzung am 17. und 18. Juni 2020 die aktuelle Situation für den PSK diskutiert und neu bewertet.

 

Der Vorstand hat einstimmig beschlossen, dass mit dem 30.06.2020 die Aussetzung der Terminschutze für Veranstaltungen im PSK auslaufen. Damit einhergehend verweist der Vorstand auf die jeweiligen Regelungen und Auflagen  der Bundesländer bis hin zu den möglicherweise abweichende Sonderregelungen und Auflagen der jeweils zuständigen Ordnungsämter.

 

Da derzeit noch nicht überall Veranstaltungen zugelassen sind, bleiben die Notfallmaßnahmen bezüglich der Einzel ZZL in Kraft.

 

Die Freigabe zur Durchführung von Veranstaltungen im PSK bedeutet, dass die Verantwortung für die behördlichen Genehmigungen sowie die Einhaltung  jedweder Auflagen und Vorschriften in den Händen der durchführenden Orts- bzw. Landesgruppen liegt. Die Verantwortung umfasst auch die möglicherweise entstehenden finanziellen Risiken in allen Ausprägungen.

 

Eine generelle Empfehlung zur Durchführung oder Absage von Veranstaltungen kann der Vorstand nicht aussprechen. Ursächlich sind die derzeit nicht einheitlichen Regelungen der Bundesländer und Kommunen, die nur Vorort einer Bewertung unterzogen werden können und dort zu individuellen Entscheidungen führen.

 

Der Vorstand empfiehlt bei den Veranstaltungsanmeldungen eine exakte Beschreibung der innerhalb der Veranstaltung zu erwartenden Aktivitäten beizufügen, um bei der entscheidenden Behörde Missverständnisse auszuschließen.

 

Der Vorstand wünscht allen bei der Durchführung von Veranstaltungen viel Erfolg!

 

Achten Sie auf sich und alle Beteiligten und bleiben Sie gesund!

 

Für den Vorstand

 

Michael Heimbs
1. Vorsitzender PSK 1895 e.V.

 

 

Stellungnahme zum HIVEP3 Gen Test

---------------------

Remscheid, 05.06.2020

 

Laboklin bietet seit April 2020 den „neuen“ B1-PRA-Gentest an, der eine Variante im HIVEP3-Gen nachweist. Dieser bezieht sich auch auf neue wissenschaftliche Erkenntnisse durch die Forschungsgruppe um Prof. Lohi:

 

  • Es werden nun zwei PRA-Formen bei Zwergschnauzern unterschieden: demnach gibt es eine frühe Form, deren Symptome bei Hunden bis zum 5. Lebensjahr auftreten und einen schweren Verlauf nehmen. Zusätzlich existiert wohl eine späte Form, deren Symptome bei Hunden über 7 Jahren auftreten und einen leichten Verlauf nehmen. Zudem scheint diese späte Form X-chromosomal vererbt zu werden. Diese wird im HIVEP3 Test nicht erfasst.

  • Für die frühe Form konnte eine genetische Variante im HIVEP3-Gen von der Gruppe um Prof. Lohi gefunden werden, die in der Studienkohorte zu 100% korreliert und sehr wahrscheinlich die ursächliche Variante darstellt. Gerade auch im Vergleich mit der PPT1-Variante konnte die HIVEP3-Variante eine bessere Korrelation erzielen.

 

Bislang war der Markertest die einzig zur Verfügung stehende Möglichkeit, überhaupt eine Aussage über möglicherweise betroffene Tiere zu treffen. Von daher war es richtig und im Sinne des Tierschutzgesetzes auch nötig, diesen einzusetzen. Es zeigte sich jedoch, dass es teilweise Abweichungen zwischen dem Genotyp der PPT1-Variante (Optigen-Markertest) und dem Phänotyp (PRA-Symtome ja oder nein) gab. In einer kleinen Studie konnten wir bereits einige dieser diskrepanten Fälle mit Hilfe des neuen B1-PRA-Testes (HIVEP3-Genotyp) aufklären. Aufgrund dieser Sachlage und der oben beschriebenen publizierten Erkenntnisse (Kaukonen et al, 2020) empfehlen wir, den neuen B1-PRA-Gentest für die Zuchtentscheidung einzusetzen.

 

Die ersten Auswertungen zeigen, dass die Hunde, die beim PPT 1 Test als frei (CLEAR) ausgewertet wurden, nun auch beim HIVEP3 Test frei sind.

 

Die Diskrepanzen liegen bei den Hunden die im PPT 1 als Anlageträger (CARRIER) oder Merkmalsträger (AFFECTED) ausgewertet wurden.

 

Eine weitere Schwierigkeit entsteht mit der Tatsache, dass die Firma Optigen verkauft wurde und der PPT 1 Test nun von dem Labor Gene Seek ausgewertet wird. Eine Kommunikation ist kaum möglich, da das Labor auf Anfragen nicht antwortet, so dass von Seiten Laboklin der Versand an Gene Seek eingestellt wurde. Es gibt mit dem HIVEP3-Test einen sehr guten, aussagekräftigen PRA-Test, der vor Ort durchführbar ist. Dieser überzeugt sowohl auf der wissenschaftlichen Seite, als auch, was die Abarbeitung angeht.

 

Alexandra Kehl, Diplom Biologin, Laboklin

Birgit Bischoff, Tierärztin

 

 

Stellungnahme der HZB zu den Diskussionen PRA B PPT1 und HIVEP3 Test

---------------------

Remscheid, 05.06.2020

 

Liebe Züchter, liebe Mitglieder,

 

nach vielen Rücksprachen mit dem Labor Laboklin, das in direktem Kontakt mit Prof. Lohi steht und nach nochmaliger Überprüfung der veröffentlichten Studien durch unsere Vorstandskollegin Birgit Bischoff, Tierärztin, konnten wir nach den ersten Auswertungen feststellen,

 

- dass bisher CLEAR ausgewertete Hunde bei PPT1 auch im HIVEP3 Test als CLEAR ausgewertet wurden und

 

- dass die Diskrepanzen bisher nur bei AFFECTED oder CARRIER Hunden liegen.

 

Die Entscheidung für den HIVEP3 Test war und ist aus den ersichtlichen Gründen aus den Stellungnahmen richtig und entspricht dem aktuellen wissenschaftlichen Stand.

 

Wichtig für Sie als Hinweis:

 

Es wird immer von 2 Formen gesprochen, von denen eine wahrscheinlich x-chromosomal vererbt werden soll. Diese x-chromosomale Form behandelt die Form, die noch nicht erforscht ist und die in späterem Alter auftreten soll. Diese Form wird mit dem jetzt aktuellen Test nicht angezeigt.

 

Der Gentest wertet den Ist-Zustand des ursächlichen Gens aus anhand aller Nukleotide die an diesem Genort daran beteiligt sind.

 

Der Markertest arbeitet dagegen nur mit einer begrenzten Anzahl von Nukleotiden (festgelegt durch Marker) und erstellt daraus eine Hochrechnung, die eine Wahrscheinlichkeit angibt. Dies kann eben in den Ergebnissen auch zu Abweichungen führen.

 

Als Vorstand haben uns entschlossen unsere Fachfrau aus eigenen Kreisen, Veterinärin mit jahrelanger Tätigkeit in der wissenschaftlichen Forschung und u.a. für den Weltmarktführer auf dem veterinärdiagnostischen Bereich tätig gewesen, mit der Kommunikation zu beauftragen und dies der Tatsache geschuldet, dass eine fachliche Kommunikation zwischen Fachleuten effizienter und zielführender ist.

 

Wir als Vorstand würden unserer Verantwortung gegenüber den Züchtern und der Zucht nicht konsequent nachkommen, wenn wir laienhafte Ansichten und Ausführungen in die Realität tragen würden.

 

Sämtliche Unkenrufe und Gerüchteküchen nutzen nur der Verwirrung und sicherlich nicht der Transparenz. 

 

Bis vor Kurzem war der Markertest PPT-1 das einzige Mittel, dass uns in die Hand gegeben wurde und auch hier gab es immer wieder Überlegungen, wie es zu umgehen ist, Hunde unnötig aus der Zucht zu nehmen und damit Genpool zu verkleinern.

 

Es darf nicht sein, dass ein Markertest, der Unsicherheiten aufweist, was in einigen Fällen durch freie AU´s nachgewiesen wurde, einem Gentest der zu 100% korreliert, vorgezogen wird.

 

Vielleicht gibt es nicht nur 1, 2, 3 oder 4 verschiedene PRA Formen und so dürfen wir den Genpool nicht unnötig mit einem Markertest verkleinern, wenn es heute einen Gentest gibt.

 

Ich habe lange dafür gekämpft, das Bewusstsein für solche Dinge zu schärfen und die vorhandenen Möglichkeiten zu nutzen und habe zusammen mit dem Vorstand nicht leichtfertig den PPT 1 Test beiseitegelegt, wie manche nun in verschiedenen Medien behaupten.

 

Es wird mit dem Fortschritt der Gentechnik für unsere Hunde in der Zukunft noch weitere Neuigkeiten geben und diesen gegenüber müssen wir offen sein.

 

Ja wir haben innerhalb des Vorstands entschieden, dass Hunde die mit dem aktuellen Gentest HIVEP3 mit CLEAR ausgewertet werden und denen vorher die Zuchtzulassung auf Basis des Markertests PPT1  mit AFFECTED entzogen worden war, wieder in die Zucht genommen werden.

 

Der Markertest gab einen Hinweis auf eine Wahrscheinlichkeit, dass der untersuchte Hund an PRA B erkrankt. Inzwischen ist PRA B weiter erforscht und 2 Formen wurden identifiziert. Für eine davon gibt es nun einen zuverlässigen GENTest für die andere Form gibt es weder Marker noch Gentest.

 

Im Kontakt stehend mit einer finnischen Züchterin, deren Hunde an der Studie von Maria Kaukonen teilnehmen, wurde klar bestätigt, dass es sich beim HIVEP3  GENTest um die gleiche Form handelt die auch der Markertest bestätigen sollte.

 

Auch in Finnland wird nur noch der GenTest HIVEP3 angewandt, und auch dort stehen die Ergebnisse dieses Gentestes ÜBER den Ergebnissen des Markertest PPT-1 .

 

Ein weitere Tatsache ist, dass von den führenden Laboren Laboklin und Genomia der Versand von Blutproben an „Gene Seek“ eingestellt wurde und dies nicht wegen einer Monopolstellung wie angeführt wurde.

 

Der Vorstand bleibt mit Berücksichtigung der Tatsachen somit bei seiner Entscheidung.

 

Astrid Schön HZB

 

 

Informationen des Vorstands

---------------------

Remscheid, 04.06.2020

 

Liebe Mitglieder,

 

eine weitere Veranstaltung muss abgesagt werden.

 

Für die Obedience DM in Braunschweig wurde von den Behörden leider keine Genehmigung erteilt. Von daher war eine Absage zwingend vorgeschrieben,

 

Wir bedanken uns bei der OG Braunschweig von 1932 - Apelnstedt e.V. und allen Helfern für die Bereitschaft und die vielen Vorbereitungen, unsere Deutsche Meisterschaft auszurichten.

 

Für den Vorstand

 

Michael Heimbs

1. Vorsitzender PSK 1895 e.V.

 

 

Informationen des Vorstands

---------------------

Remscheid, 01.06.2020

 

Liebe Mitglieder,

 

zuerst einmal wünschen wir Ihnen allen ein frohes Pfingstfest

 

Die Diskussionen über den neuen PRA Test und die aufgekommenen „Unklarheiten/Unsicherheiten“ bei der Bewertung des Tests haben wir zum Anlass genommen, eine Stellungnahme von Laboklin genau zu diesen Themen einzufordern.

 

Diese Stellungnahme liegt seit einigen Tagen vor und wurde auch von Birgit Bischoff als Tierärztin und unserer HZB Astrid Schön genauestens unter die Lupe genommen. Dabei wurden auch die vielen Hinweise und Fragestellungen aus der Züchterschaft berücksichtigt, um auch wirklich keinen Aspekt außer Acht zu lassen.

 

Die Ergebnisse liegen nun vor, müssen aber noch einmal vom Vorstand in der Gesamtheit bewertet werden.

 

Wir bitten Sie daher, bis zum 05.06.2020 Ihre angedachten Tests zurück zu stellen, da wir erst in den kommenden Tagen aufgrund der Feier- und Brückentage in den letzten Wochen keine Möglichkeit gefunden haben, das Thema abschließend anhand der vorliegenden Erkenntnisse zu beschließen.

 

Am 05.06.2020 werden wir das Ergebnis veröffentlichen.

 

Ihnen allen noch einen schönen Feiertag.

 

Für den Vorstand

 

Michael Heimbs

 

 

 

Informationen des Vorstands

 

---------------------

Remscheid, 23.05.2020


Liebe Mitglieder,

 

Vorstand und Länderrat haben gemeinsam beschlossen, während der Coronakrise die Möglichkeit einer Einzel Zuchtzulassung wie folgt zuzulassen:
 

Sonderregelung für die Zuchtzulassung während der Coronakrise

 

Einzel-ZZL

 

1.    Der Besitzer des Hundes kann bei der Geschäftsstelle eine Einzel-ZZL beantragen.

 

2.    Der Geschäftsstelle müssen dazu alle zur Zucht notwendigen gesundheitlichen 

       Untersuchungsergebnisse und evtl. schon vorliegende Schaubewertungen im zuchtfähigen
       Alter übermittelt werden.

 

3.    Die Geschäftsstelle leitet nach Überprüfung die Anfrage an die HZB weiter, die einen 
       entsprechenden Zuchtzulassungsrichter zuteilt.

 

4.    Der Zuchtrichter führt die Einzelzuchtzulassung am Wohnsitz des Zuchtrichters durch.

 

5.    Der Besitzer des Hundes muss einen Nachweis (Kopie Überweisungsbeleg) vorlegen, dass

       die Zuchtzulassungsgebühr (50Euro) überwiesen wurde. Die Aufwandsentschädigung für den

       Zuchtrichter (Tagegeld 35 Euro) ist vor Ort zu bezahlen und durch den Zuchtrichter zu

       quittieren.

 

6.    Nach bestandener Einzelzuchtzulassungsprüfung kann bei Vorliegen der notwendigen

       Bausteine gem. ZO die Zuchtzulassungsbescheinigung beantragt werden.

 

7.    Fehlen dem Hund noch Ausstellungsbewertungen im zuchtfähigen Alter, wird dem

       Hund durch die HZB eine vorläufige Genehmigung zur Zucht ausgesprochen. Diese

       Genehmigung ist gültig für 1 Wurf (Hündin) oder 3 Deckakte (Rüde), jedoch längstens

       12 Monate ab bestandener Einzelzuchtzulassungsprüfung. In diesem Zeitraum sind die

       fehlenden Zuchtbewertungen nachzuholen, um einen endgültigen Zuchtzulassungs-

       bescheid zu erhalten.

 

8.    Die vorläufige Zuchtgenehmigung für Rüden muss dem Besitzer der Hündin unaufgefordert

       im Original überlassen werden. Der Besitzer der Hündin hat dem Rüdenbesitzer das Original

       der vorläufigen Zuchtgenehmigung vorzulegen und eine Kopie auszuhändigen. Ohne diese

       vorläufige Zuchtgenehmigung oder einen gültigen Zuchtzulassungsbescheid darf kein

       Deckakt erfolgen.

 

 

Für den Vorstand

 

Michael Heimbs

1. Vorsitzender PSK 1895 e.V.

 

 
 

Die HZB informiert

---------------------
 
Webinar der Firma Laboklin zum neuen Premium DNA Profil nach Standard ISAG 2020
Möglichkeiten zu Berechnungen der genetischen Vielfalt(Heterozygotie)
Angebot für den PSK als Referenzverein
Das Webinar findet am 05.06.2020 um 19 Uhr statt.

 

Der Vortrag dauert ungefähr 45 Minuten, mit anschließender Frage/Diskussionsrunde.

Interessierte Züchter, Deckrüdenbesitzer, Funktionäre müssen sich vorab per E-Mail anmelden. Mail an :  j.roesner@laboklin.com 

Frau Rösner wird den Teilnehmern dann eine Woche vorher die Zugangsdaten zukommen lassen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 300 beschränkt.

Aufgrund der Coronasituation wird das Webinar als Fortbildungsveranstaltung anerkannt!

 

 

Informationen des Vorstands

---------------------

Remscheid, 17.05.2020


Liebe Mitglieder,

 

der Vorstand hat am 14. Mai in einer Sondersitzung das Thema Veranstaltungen im PSK während der Coronakrise erneut besprochen und die aktuelle Situation bewertet.

 

Der Vorstand sieht die Situation immer noch angespannt in Bezug auf die behördlichen Veranstaltungsbeschränkungen und Auflagen zum Betrieb von Sportstätten und deren Einrichtungen.

 

Die Art der Auflagen stellt besonders im Bereich der Kantinen und Sanitärbereiche jede Ortsgruppe vor organisatorisch und wirtschaftlich überwiegend unüberwindbare Hürden. Ein Ausbildungsbetrieb ist dabei möglich, eine Veranstaltung in gewohnter Struktur leider nicht.

 

Unabhängig von den Beschränkungen und Auflagen ist ein weiteres Thema zu berücksichtigen. Aussteller, Helfer und Richter sind in vielen Fällen Angehörige der sogenannten Risikogruppen, die eines besonderen Schutzes bedürfen. Der PSK, aber auch die Landesgruppen und Ortsgruppen haben hier eine Fürsorgepflicht, der nachzukommen ist.

 

Aufgrund des Vorgenannten hat sich der Vorstand des PSK dazu entschlossen, für Veranstaltungen im PSK bis zum 30.06.2020 den Terminschutz auszusetzen. Auch wenn in einigen Bundesländern Lockerungen angedacht sind, sieht der Vorstand den Schutz der Beteiligten im Vordergrund zumal Veranstaltungen bei den derzeitigen Auflagen wirtschaftlich ein Desaster und organisatorisch kaum oder nicht durchführbar sind.

 

Da von dieser Maßnahme auch ZZL-Veranstaltungen betroffen sind, erarbeitet eine Arbeitsgruppe im Vorstand aktuell ein Konzept, um unseren Vereinszweck Zucht nachkommen zu können. Der Vorstand wird das Konzept dem Länderrat vorstellen, um gemeinsam eine sinnvolle und durchführbare Regelung zu finden und diese dann auch umzusetzen.

 

Uns allen missfällt die aktuelle Situation und wir alle haben uns im Jubiläumsjahr etwas anderes gewünscht. Wir können es aber nicht ändern und können von daher nur versuchen, das ganze so erträglich als möglich zu gestellten.

 

Bleiben Sie gesund!

Für den Vorstand

Michael Heimbs
1. Vorsitzender PSK 1895 e.V.

 

 

Informationen des Vorstands

---------------------

Remscheid, 15.05.2020


Absage Länderpokal / Deutsche Meisterschat BH/VT in Göttingen

 

Aufgrund der aktuellen Situation und den damit verbundenen Auflagen und derzeitigen Verboten für Veranstaltungen hat sich der Vorstand des PSK dazu entschlossen, den Länderpokal und die Deutsche Meisterschaft BH/VT Anfang Juli in Göttingen vorerst abzusagen.

 

Ob die Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt in 2020 noch stattfinden kann, wird entsprechend der weiteren Entwicklung beobachtet.

 

Der Vorstand wird die Situation weiterhin beobachten und für alle noch anstehenden Veranstaltungen jeweils neu bewerten.

 

Für den Vorstand
Michael Heimbs
1. Vorsitzender PSK 1895 e.V.


Informationen des Vorstands aus der virtuellen Vorstandssitzung am 28./29. März 2020

---------------------

 

Veranstaltungen im PSK werden bis Ende Mai abgesagt.

 

Gebühren für Terminschutz etc. sind nicht verloren und werden bei erneuter Beantragung angerechnet.

 

---------------------

 

JSA / Jubiläumsschau /ISPU Show
Da aktuell nicht absehbar ist, wann wieder große Veranstaltungen in Hallen stattfinden können, kann derzeit keine Aussage getroffen werden. Der Vorstand und die Organisatoren sind aber weiterhin bemüht, eine sichere Alternative anzubieten.

 

---------------------

 

Einen neuen Termin für die Jahreshauptversammlung des PSK gibt es noch nicht, da aktuell große Unsicherheit bezüglich der weiteren Beschränkungen und deren Dauer gibt.
Sowie es neue Informationen und auch Planungssicherheit gibt, wird der Vorstand informieren.

 

---------------------

 

Ob die durch den PSK auszurichtende VDH IGP 3 WM in Emsbüren stattfinden wird, ist derzeit in Klärung. Wir werden dazu kurzfristig Informationen herausgeben.

 

---------------------

 

Ob die ESA in Dortmund im Juni stattfinden kann, wird derzeit vom VDH geprüft. Eine Absage ist noch nicht erfolgt. Informationen sind auf der Seite des VDH abzurufen.

 

---------------------

 

Regelungen für den Hundesport werden derzeit noch erarbeitet. Es ist davon auszugehen, dass es modifizierte Regelungen zu den Qualifikationen für Deutsche Meisterschaften geben wird. Entsprechende Informationen werden zeitnah veröffentlicht.

 

Für den Vorstand

Michael Heimbs

1. Vorsitzender PSK 1895 e.V.

Wichtige Information der HZB

 

Liebe Züchter, Liebe Mitglieder,

 

wie schon zu vielen Gelegenheiten angemerkt, schreitet die Wissenschaft stetig fort und bietet uns neue Erkenntnisse, auf die wir zu vergangenen Zeiten nicht zurückgreifen konnten. Uns blieben nur die Möglichkeiten, die aktuell verfügbar waren. Offene Fragen, die sich aus Testresultaten oder Abhandlungen ergaben, können heute oftmals beantwortet werden.

 

Zu einem modernen Rassehundezuchtverein und als Zuchtverantwortliche gehört es, immer auf dem neuesten Stand zu bleiben und diesen und die Erkenntnisse daraus, den Mitgliedern zur Verfügung zu stellen. So auch in Bezug auf den PRA B Test der für alle Zwergschnauzer eine Zuchtvoraussetzung ist.

 

Schon länger kreisen Gerüchte und danach konkrete Andeutungen durch die Medien, dass der aktuelle Markertest durch einen neuen Test abgelöst werden könnte ,der eine bessere Korrelation zeigt, da der Genort an dem PRA B sitzt, erforscht sei. In diesem Zusammenhang fiel auch immer der Name Prof. Lohi von der Uni Helsinki.

 

Nach Rücksprache mit Laboklin wurde Herr Prof. Lohi kontaktiert der dies bestätigte, aber auf einen späteren Zeitpunkt verwies, wenn die Studie veröffentlicht sei und ein Test zur Verfügung stünde.

 

Dies ist nun der Fall und der Test wird ab April über Laboklin zur Verfügung stehen.

 

Was bedeutet das für unsere Zucht?

 

Es bedeutet ,dass wir vielleicht endlich die ,,unklaren,, Fälle ( Testergebnis PRA B/PRA B aber ein AU Ergebnis mit frei) auflösen können und in Zukunft noch sichere Ergebnisse bzgl. der Anlageträger in unseren Zwergschnauzerrassen bekommen.

 

Im Vorstand haben wir einstimmig besprochen, dass Ergebnisse des neuen Testes, sobald er zur Verfügung steht, anerkannt werden.  Ab dem 1.6.2020 wird ausschließlich das Ergebnis des neuen Tests als zuchtrelevantes Ergebnis anerkannt. Hunde mit Ergebnissen des ,,alten Tests,, haben Bestandsschutz.

 

Vorteile des „neuen“ Tests:

 

Noch sichere Ergebnisse

Geringere Kosten (46 Euro mit PSK Untersuchungsantrag und ohne 59,90)

Schnelle Bearbeitung da die Hunde direkt von Laboklin ausgewertet werden

 

Hunde die ein Testergebnis des „alten“ Tests von Optigen besitzen, können zu einem vergünstigten Preis 35,70 den neuen Test über Laboklin durchführen lassen.

 

Für Hunde für die von beiden Tests ein Ergebnis besteht gilt folgendes:

 

Sollte sich das Testergebnis des Markertests widersprüchlich zu dem Ergebnis des neuen PRA B Gentests verhalten, ist das Ergebnis des Gentests bindend für die Zucht.

 

Der Untersuchungsauftrag von Laboklin wird angepasst und im Downloadbereich auf der Homepage des PSK zur Verfügung gestellt, sowie der Test verfügbar sein wird.


Mit freundlichen Grüßen


Astrid Schön HZB

 

 


 

Hallo Zusammen,

 

nach reiflichen Überlegungen/Diskussionen mit meiner Kollegin Nicole und nachdem nun auch der VDH eine Empfehlung bezüglich der Coronavirus-Situation veröffentlicht hat und wir nach Rücksprache mit dem Referenten Prof. Boestedt mitgeteilt bekamen, dass er diese Referate auch zu einem späteren Zeitpunkt gerne vortragen würde, haben wir uns entschlossen diese LG Veranstaltung „Tagung für Zuchtverantwortliche“ zu verschieben. Der schon teilweise von den Teilnehmern bezahlte Kostenbeitrag verfällt nicht, sondern bleibt für die später stattfindende gleiche Veranstaltung erhalten.

 

Wir danken Euch für Euer Verständnis und hoffen, dass diese Entscheidung auch in Eurem Sinne ist. Denn nach dieser VDH Empfehlung wären wir und die Hundewelt sicher in den sozialen Medien unnötiger Kritik ausgesetzt.

 

Viele Grüße

 

Nicole Tigges  und Margrit Roloff

 

Landesgruppenzuchtbeauftragte

 


ACHTUNG!!!

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

aufgrund der aktuellen Coronalage, der Absage der Referentin Frau Dr. Sommerfeld-Stuhr und der Verantwortung gegenüber Mitgliedern die der Risikogruppe angehören oder solche Angehörige besitzt, sehen wir uns gezwungen die Tagung der Landesgruppenzuchtwarte und Rassebeauftragten und den Züchtertag abzusagen. Wir denken über eine Verschiebung in den Herbst nach, sollte sich die aktuelle Lage bis dahin entspannt haben. Bitte geben Sie diese Information weiter. Wir werden diese auch auf der Homepage des PSK und in der nächsten PuS veröffentlichen

 

Im Namen des Vorstandes

Astrid Schön HZB

 


Wichtige Mitteilung

 

In der PuS-Ausgabe März 2020 wurde von der Druckerei der Zeilenumbruch für den Veranstaltungskalender Ausstellungen falsch gedruckt und dadurch sind die Zeilen ab dem 19.04.2020 der Ortsgruppe Lübeck verschoben.

 

Die korrekten Termine finden Sie unter der Rubrik TERMINE.

 

Ihre Geschäftsstelle Remscheid



Durch Laboklin kam die Information, dass die Firma Optigen an MarsPetCare verkauft wurde. Dieser Konzern hat Optigen aufgekauft um die Rechte an einem anderen Patent zu bekommen und anscheinend kein Interesse den PRA B Test weiterzuführen. Dies wird nun durch ein Labor namens GeneSeek übernommen. Für Einsender via

 

Laboklin ändert sich nichts, die Proben werden an das neue Labor weitergeleitet. Bitte keine Proben direkt an Optigen mehr einsenden, diese werden nicht mehr ausgewertet! Bis zum Jahreswechsel eingegangene Blutproben werden noch ausgewertet, jedoch verzögert sich die Übermittlung der Ergebnisse.



Blutentnahme für die DNA-Blutdatenbank von Pinscher/Schnauzer

Am Institut für Tierzucht und Vererbungsforschung der Tierärztlichen Hochschule Hannover wurde vor 10 Jahren begonnen eine DNA-Bank für Pinscher und Schnauzer aufzubauen. In diesen 10 Jahren wurden rund 1200 Blutproben unserer Rassen eingelagert. Ein Anfang, aber über den Zeitraum von 10 Jahren gesehen, nicht wirklich viel. Dieses Probenmaterial wird im Auftrag des PSK sowie der einzelnen Hundezüchter und Hundehalter verwaltet. Der Vertrag wurde um weitere 10 Jahre verlängert. Da dies eine Investition in die Zukunft und Gesundheit unserer Rassen ist, bitten wir Sie weitere Blutproben von Hunden mit und ohne Befunden einzulagern. Es können auch

 

die Proben von ganzen Würfen eingelagert werden. Dafür steht ein eigenes Formular bereit. Die Wissenschaft schreitet ständig fort und wir bauen hier die Möglichkeit auf, die Forschung an Krankheiten zu unterstützen für die bis heute kein DNA Test vorliegt. Als Beispiel sind hier Epilepsie, Katarakt und PRAA anzuführen

 

 

Vielen Dank für Ihre Mithilfe

 

 

Astrid Schön HZB

 

Datenblätter hierzu finden Sie im Downloadbereich unter Zuchtwesen.



Die Hauptzuchtbeauftragte informiert

Epilepsie ist eine Erkrankung, die beim Menschen und in vielen Hunderassen auftritt. Epilepsie kann nach einer Schädigung des Gehirns entstehen (z. B. als Folge eines Unfalls), aber auch genetische Ursachen haben. Bei Hunden spielen die genetisch bedingten Formen der Epilepsie vermutlich eine sehr grosse Rolle. In Zusammenarbeit dem Genetiker Prof. Hannes Lohi von der Universität Helsinki sowie mit spezialisierten Neurologen der Universitäten Bern und München möchten wir gerne die genetischen Ursachen von erblichen Epilepsieformen in verschiedenen Hunderassen erforschen. Das Ziel unserer Forschung ist die Entwicklung von diagnostischen Tests, welche eine

 

Verringerung der Epilepsie-Fälle durch gezielte Zuchtplanung ermöglicht. Für unsere Forschung benötigen wir dringend Blutproben von an Epilepsie erkrankten Hunden sowie deren Verwandten. Wenn Sie sich an unserem Projekt beteiligen möchten und eine Blutprobe Ihres Hundes zur Verfügung stellen können, befolgen Sie bitte die Anweisungen in unserem Merkblatt. Falls Sie eine Probe eines Hundes mit Epilepsie einschicken, füllen Sie bitte zusätzlich den Fragebogen aus und schicken Sie ihn zusammen mit der Blutprobe und einer Kopie des Stammbaums ein.

 

Datenblätter hierzu finden Sie im Downloadbereich unter Zuchtwesen.



Änderung der ZO nach Beschluss JHV vom 15.06.2019:

 

§9 Ergänzende Bestimmungen 4 Mehrfachbelegung

 

Die Mehrfachbelegung einer Hündin während einer Läufigkeit durch maximal 2 Rüden bedarf der Einzelgenehmigung des PSK-Vorstandes und einer Meldung an den VDH. Mehrfachbelegungen erfordern Elternschaftsnachweise(DNA-Test für den Wurf)

 

Ab 1.01.2020 gelten nach Beschluss der JHV vom 15.06.2019 folgende Änderungen der Zuchtordnung

 

§6 Zuchttiere Absatz 9

 

Ab dem 01.01.2020 muss für alle Zwergschnauzer, Zwergpinscher und Affenpinscher die an einer Zuchtzulassung vorgestellt werden eine Patella-Untersuchung vorliegen. Das Mindestalter für eine Untersuchung beträgt 12 Monate. Zur Ausstellung der ZZL Bescheinigung muss ein Untersuchungsergebnis mit zuchttauglichem Befund vorliegen(0 oder 1) Die Befunde werden in den Vereinsmedien des PSK veröffentlicht. Hunde mit einem PL-Befund von Grad 2 oder schlechter sind von der Zucht auszuschließen.

 

 

Astrid Schön, Hauptzuchtbeauftragte des PSK

 


Umfang der aktuell bestehenden Versicherungsverträge des PSK 1895 e.V.:

 

1. Gruppenunfallversicherung

Die Vorstandsmitglieder, die Landesgruppen-Vorsitzenden, sämtliche Zuchtrichter und Anwärter, Leistungsrichter und Körmeister und die Figuranten sind immer während (und nur während) der Ausübung ihrer Vereinstätigkeit (hierzu zählen auch An- und Abfahrt) versichert.

 

2. Vereinshaftpflichtversicherung

In diesem Vertrag sind die Mitglieder (unabhängig von der örtlichen oder organisatorischen Zuordnung) versichert.

Hier sind durch die Mitglieder des Vereins verursachte Schäden versichert.

Die Schäden müssen während der Vereinstätigkeit entstanden sein.

 

3. Veranstalterhaftpflicht

Hier sind die Veranstaltungen von den Ortsvereinen versichert. Diese schließt sämtliche Vereinsveranstaltungen mit ein (Wanderungen etc. sind inkludiert).

Entscheidend ist, dass es sich um eine Vereinsveranstaltung (nicht Privatveranstaltung) handelt.

Diese wird als Ergänzung zu 2.) benötigt, um die Haftung für sämtliche Veranstaltungen abzusichern, da in der Vereinshaftpflichtversicherung nur satzungsgemäße Veranstaltungen als versichert gelten.


Auf der Jahreshauptversammlung am 15.06.2019 in Gießen wurde Michael Heimbs zum 1. Vorsitzenden des PSK gewählt. Er wird sich im August unseren Mitgliedern ausführlich vorstellen. Wir danken Klaus Leutermann für seine jahrelange im Vorstand geleistete Arbeit. Eine ausführliche Würdigung folgt im August.

 

Astrid Schön wurde als Hauptzuchtwartin in ihrem Amt bestätigt.

 

Beiden ganz herzliche Glückwünsche zur Wahl!

 

Der Vorstand

 

 

Falko Friemelt hat seine Aufnahmeprüfung als Zuchtrichteranwärter bestanden und wird nun seine praktische Ausbildung beginnen.

 

Anja Kopp, Zuchtrichterobfrau


Für alle Organisatoren von Ausstellungen des PSK,

das Piktogramm und Anschreiben zur natürlichen Präsentation ist im Downloadbereich erhältlich.

 

Sie sind dringend angehalten dieses oder ein gleichlautendes für Ihre Ausstellungen zu verwenden.

 

Es ist zweisprachig und daher auch für ausländische Aussteller und Zuchtrichter verständlich.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Anja Maria Kopp

 

Zuchtrichterobfrau des PSK 1895 e. V.

 



Mitgliederzeitschrift "Pinscher und Schnauzer"


Immer informiert über Wissenswertes rund um den PSK sowie die Haltung und Pflege unserer Rassen? Lesen Sie unsere Mitgliederzeitschrift "Pinscher und Schnauzer"! Kostenlose Probeexemplare erhalten Sie vom Team der Geschäftsstelle. 



Neues vom Sport

Nach der neuen IGP PO ist es nicht mehr möglich, eine AD für die kleineren Rassen durchzuführen. Aus diesem Grunde habe ich eine Sondergenehmigung

beim VDH erwirkt, sodass wir unsere eigene AD weiterhin beibehalten können.

In der LU wird sie als PSK- AD eingetragen.

Ergänzung zur Leistungsrichterordnung

3.1 Aufgaben des LR

Neu: Ein LR darf bei Meisterschaften der eigenen LG das Amt als LR ausüben.

 

Richtlinie zur DM RS:

4.2 Landesausscheidungen dürfen von LR der eigenen LG das Amt als LR

ausüben.

 

Georg Benz, Sportbeauftragter des PSK



Gebührenordnung PSK für Richtereinsätze

 

Korrektur zu den Ausführungen im Mai hinsichtlich Aufwandspauschalen für Richter.

 

Für die lückenhafte Darstellung im Monat Mai möchten wir uns entschuldigen.

 

 

Der Vorstand

 

 

Die Spesenordnung des VDH bezieht sich lediglich auf Nationale und Internationale Schauen sowie entsprechende VDH/FCI Meisterschaften im Sportbereich

 

Der PSK hebt die Tagessätze angelehnt an die VDH Spesenordnung für die PSK Ausstellungen: OG Schauen, KSA Schauen, Jahressiegerauslese und PSK Veranstaltungen im Sportbereich ab dem 01.07.2019 an. Gültigkeit bezieht sich auf das Datum, zu welchem die Einladung an die Richterkollegen erfolgt, um einen rückwirkenden Effekt auszuschließen.

 

Richtereinsatztag: 50,- EUR

 

Anreisetag: 35,- EUR

 

Übernachtung: pauschal 15,- EUR oder gegen Beleg

 

Stellplatz für Womo/Wowa: 30,- EUR

 

KFZ-KM-Pauschale: 0,30 EUR für jeden gefahrenen KM

 

Bahnticket bis 200km 2. Klasse darüber hinaus 1. Klasse zuzüglicher Zuschläge

 

Flugticket: nach Auslage



Die Hauptzuchtbeauftragte informiert

Untersuchungsanträge für DNA-Profile der Welpen

 

Für die eindeutige und schnelle Zuordnung der DNA-Profile der Welpen im Labor und in unserer Hundeverwaltung und zur Vermeidung von Übertragungsfehlern, ist es notwendig die Laboraufträge mit dem entsprechenden Barcodeaufkleber der Chipnummer zu versehen. Da die Wurfanträge zukünftig nur noch im 4-fach Durchschlag vorliegen, sollte ein Aufkleber dafür frei sein.

 

Astrid Schön, Hauptzuchtbeauftragte des PSK

 


Die Hauptzuchtbeauftragte informiert

Deckrüdenkataloge

Liebe Mitglieder,

ab 1. März haben Deckrüdenbesitzer die Möglichkeit, die Daten Ihres Rüden zur Veröffentlichung auf der PSK Homepage  einzusenden. Hierzu finden Sie auf der Homepage des PSK  unter der Rubrik Für Züchter/Deckrüden eine PDF Datei, die Sie mit Daten und Fotos Ihres Hundes befüllen können.

Bitte nutzen Sie pro Hund je ein PDF Formular. Pro Rasse wird ein Katalog aus allen gemeldeten Deckrüden angefertigt, der quartalsweise aktualisiert wird.  Der erste Katalog wird voraussichtich nach der ersten Sammlung und Aufbereitung der Daten ab Mai zur Verfügung stehen. Alle Infos zum Ablauf, sowie das Formular, finden Sie auf hier.

 

Astrid Schön HZB


Die Hauptzuchtbeauftragte informiert

Listen zu den Augenuntersuchungsergebnissen

Liebe Mitglieder,

mit der Softwareumstellung und nach Beschluss der JHV 2016, alle Befunde bei den Augenuntersuchungen mit zu veröffentlichen, gibt es nun 2 Listen mit Augenuntersuchungsergebnissen.

Die erste Liste heißt „Augenuntersuchungen“ und beinhaltet nur die mit frei untersuchten Hunde oder Hunde die mit keinem zuchtrelevanten Untersuchungsergebnis befundet wurden.

Die zweite Liste heißt „Augenuntersuchungen-Zuchtverbot“. Diese beinhaltet die Hunde, die mit zuchtrelevanten Untersuchungsergebnissen befundet wurden und nicht oder vorläufig nicht mehr zur Zucht eingesetzt werden dürfen. 

Diese Erklärung finden Sie auch in Liste 1 in der Legende oben in der Datei.

Liste 1:   

Auf Augenerkrankungen wurden untersucht:

0 - frei von erblichen Augenerkrankungen, gültig für 12 Monate nach Untersuchung

1 - zweifelhaft, Wiedervorstellung nach Anweisung des Arztes, frühestens nach 6 Monaten

2 - vorläufig nicht frei, Wiedervorstellung nach Anweisung des Arztes, frühestens nach 6 Monaten

3 - nicht frei von nicht zuchtrelevanten Augenuntersuchungsergebnissen

Die Ziffer 3 in der Liste Augenuntersuchungen (Liste 1) bezieht sich nicht auf ein Zuchtverbot, sondern lediglich darauf, dass hier ein Ergebnis vorliegt, das nicht zuchtrelevant ist!

Alle Hunde, die mit einem nicht zuchtrelevanten Befund veröffentlicht werden, sind zur Zucht ohne Einschränkung zugelassen!

Siehe auch hierzu PuS Dezember 2018 Ablauf einer Augenuntersuchung! Hier finden Sie die Erkärung zu den einzelnen Befunden!

 

Astrid Schön HZB


AFB Zuchtrichter

Die neue Fassung der AFB für Zuchtrichter und Ausbildung von Zuchtrichtern des PSK ist über die Homepage downloadbar.

 

Anja Kopp, PSK Zuchtrichterobfrau




Die Geschäftsstelle informiert:

Im Zusammenhang mit der Softwareumstellung ergeben sich bei der Ahnentafelerstellung einige Neuerungen: 

 

Die Ahnentafeln werden zukünftig im Format DIN A4 auf speziellem, wasserabweisenden Dokumentenpapier gedruckt. Für den Züchter wird eine sogenannte Archivkopie erstellt, auf der alle Geschwister und Besonderheiten des Wurfes aufgeführt sind. Die Ahnentafeln werden direkt vom TG-Verlag versendet. Die Unterlagen zum Wurf, die Originalahnentafel der Mutter, sowie Mappen und Material für die Welpenkäufer gehen Ihnen nach wie vor von der Geschäftsstelle aus zu, sobald der Rechnungsbetrag beglichen wurde (im Falle einer erteilten Einzugsgenehmigung zeitgleich mit den Ahnentafeln). 

 

Im Zuge der Datenübernahme wurde für jeden gespeicherten Hund ein Datensatz erstellt, in dem alle bisher in PuS und Zuchtbuch veröffentlichen Stammdaten, Gesundheits- und Sportergebnisse, sowie Titeleintragungen zusammengefasst wurden. Diese werden für die Ahnentafeln der Nachkommen übernommen. Gesundheitsergebnisse finden Sie zukünftig mit der entsprechenden Bezeichnung (HD, ED, PL ect.). Bisher nicht veröffentlichte, eintragungsfähige ausländische Titel können auf Wunsch kostenpflichtig (einmalig) zum Stammsatz erfasst werden. 

 

Nach wie vor kostenlos erfasst werden eintragungsfähige Titel, die von VDH oder FCI bestätigt wurden, sowie Titel von Rüden, die im Ausland stehen.